Partizipation was ist das denn??

Schauen wir uns das Wort Partizipation mal genauer an: zum einen steckt "part" darin, wir könnten an das englische Wort "to take part in something" denken, was z.B.: an etwas teilnehmen, teilhaben oder sich beteiligen bedeutet. Die korrekte Übersetzung für den Fachbegriff Partizipation heißt lediglich "die Teilhabe".

 

Für uns bedeutet Partizipation noch viel mehr. Die Jugendlichen sollen zur Teilhabe, auch ihre Meinung äußern dürfen und bei politischen oder gesellschaftlichen Entscheidungen, die ihr Lebensumfeld betreffen, mitbestimmen dürfen. Außerdem sollen mehr Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung geschaffen werden.  

 

Dies ist in vielen unterschiedlichen Gesetzen (z.B.: im Grundgesetz Art. 2, in der UN-Kinderrechtskonvention Art. 12 oder im SGBVIII Art. 1 und 8) verankert, trotzdem gibt es noch viel zu wenig Möglichkeiten zur Partizipation.

 

Grundsätzlich unterscheiden kann man die POLITISCHE und die GESELLSCHAFTLICHE Partizipation.

 

Unter Politischer Teilhabe versteht man, wie sich die Jugend in Politik einmischen kann. Welche Möglichkeiten gibt es in der Kommune, im Kreis oder im Land sich zu beteiligen? Hier wird unterschieden von der Alibiteilhabe, bei der junge Erwachsene lediglich angehört werden. Es geht um aktive Beteiligung, bei der die Erwachsenen und die Jugendlichen voneinander lernen können. So gibt es beispielsweise in einigen Städten Jugendparlamente oder Jugendbeauftragte, die die Interessen der Jugendlichen in der Politik vertreten. Für viele Menschen gehört hierzu auch das Wahlrecht, das bisher die Gruppe der unter 18-jährigen komplett vom Wählen ausschließt.

Von gesellschaftlicher (informeller) Teilhabe spricht man, wenn sich eine Jugendgruppe trifft, an der Gesellschaft beteiligt und aktiv teilnimmt. Hier fallen gesellschaftliche Themen darunter, wie z.B.: Beteiligung in Vereinen, Mitbestimmung in Entscheidungsprozessen, die die Jugend betreffen, ehrenamtliches Engagement oder auch ein Treffen einer Gruppe von Jugendlichen bspw. am Lagerfeuer. Junge Menschen interessieren sich für Themen, sie äußern sich zum Beispiel in kulturellen Formen (durch Musik, Kunst, ...).

Diese Formen gestalten unsere Gesellschaft. somit ist es wichtig sie auch als Formen der Beteiligung in der Gesellschaft anzuerkennen.